Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

CS2 AmStart Nr. 17

12 13 www.cs2.ch TYPO3 hat alles zu bieten, was ein Enterprise-CMS benötigt. Über sechs Millionen Mal wurde es seit der Einführung auf dem Markt im Jahr 2001 herunter- geladen und dahinter steht eine grosse Entwickler- Community, die TYPO3 kontinuierlich weiterentwi- ckelt und pflegt. TYPO3 wird als Webapplikation auf einem Server betrieben, die Bedienung erfolgt über einen Browser. Das heisst, dass der Zugriff von überall her möglich ist, wenn man Internetzugang und einen Browser hat. Bereits in der Grundinstallation sind multilinguale Unterstützung sowie Multidomain-Un- terstützung enthalten. Somit sind Systeme mit TYPO3 weltweit einsetzbar. Und über nur eine Installation lassen sich mehrere Seiten verwalten. Aber nicht nur als CMS deckt TYPO3 bereits viele Kernanforderungen ab. Der Core, also das Basispro- gramm, kann durch rund 5000 vorwiegend kosten- lose Extensions erweitert werden. Somit lässt sich TYPO3 um beliebige Funktionen ergänzen und je nach Bedürfnis individualisieren. Das ermöglicht die unterschiedlichsten Anwendungen in den Bereichen Input-Management, Dokumenten-Management, Col- laboration, Workflow, Business-Process-Management, Output-Management, Storage oder Archivierung – und das macht TYPO3 zu einem vollwertigen Enterprise- CMS. Die Erweiterungen können im Grunde wie in einem Baukastensystem, individuell je nach An- forderung angedockt werden. Aber auch der Core kann beliebig verändert werden, ohne dass dabei der Source-Code verändert wird. Das garantiert, dass die Updatefähigkeit erhalten bleibt, was wiederum äus- serst wichtig für die Investitionssicherung ist. TYPO3 basiert auf der Serversprache PHP und setzt bei der Datenbank-Anbindung vorrangig auf MySQL. Es können aber auch andere Datenbanken wie z.B. PostgreSQL oder Oracle eingesetzt werden, sollten die bestehenden Geschäftsprozesse im Unternehmen das erfordern. Das bedeutet auch, dass die Datenpflege in ein und demselben System erfolgen kann und somit Fehler vermieden werden können, die durch den Abgleich von zwei verschiedenen Systemen entstehen können. Zu bedenken ist allerdings, dass mit TYPO3 als Open-Source-Framework zwar keine direkten Lizenzgebühren anfallen. Je mehr Extensions aber integriert werden, umso komplexer kann die Archi- tektur insgesamt werden und das heisst auch, dass der Quality-Assessment- und der Testing-Prozess deutlich aufwändiger geraten kann als bei einer reinen Stan- dardlösung. Ebenso sind für die Nutzer individuelle Schulungen nötig – aber das gilt sicher auch für jedes andere leistungsstarke Enterprise-CMS. TYPO3 GOLD MEMBER CS2 AG ist TYPO3-Association-Gold-Member

Seitenübersicht